« Moloko - «Pure Pleasure Seeker» | Main | Joni Mitchell - «Both Sides, Now» »

Belle & Sebastian - «Dear Catastrophe Waitress»

SOTW #10-2006

Erde an Bedienung, Erde an Bedienung!

biercyan.jpg


Ja also "katastrophal" ist natürlich weit übertrieben. Die Ausdrücke "langsam", "unkonzentriert" oder ganz einfach "geistig leicht verwirrt" würden seinen Zustand eigentlich weitaus treffender beschreiben. Und es handelt sich eben auch nicht um eine waitress, sondern ein waiter, aber ansonsten stimmt der Titel des Songs mit dem Hauptdarsteller meiner Geschichte aufs Wort überein.

Da ist man also abends in der Stadt. Und weil es mal wieder kälter ist als im sprichwörtlichen Sibirien und darüber hinaus gerade auch noch stärker am Winden ist als ein Rentner auf Chnoblibrot, ist man gezwungen, irgendwo rein ins Warme und hoffentlich auch Wind-stille zu gehen. Zum Beispiel in eine Kneipe. Das aber bedeutet natürlich vor allem wieder mal eins: Probleme.

Ich sitze also zusammen mit meinem Commie-litonen T. in einem Kafi. In diesem Kafi waren wir schon mal, ein paar Wochen zuvor. Und bereits damals hat es Stunk gegeben: Anderthalb Züge, nachdem ich mir in aufwändiger Heimarbeit eine Zigarette gerollt und dann angesteckt hatte, erschien schon der in der Einleitung erwähnte Kellner, um mich darauf hinzuweisen, dass an unserem Tisch das Rauchen verboten sei und zeigte mir als Beweis auch noch so ein schniekes kleines Stahldings mit einer durchgestrichenen Zigarette drauf. Ich sagte: "Aber mein werter Herr, diese Beiz ist nur 5 Quadratmeter gross, das macht doch keinen Sinn hier! Und schauen sie nur, die feine Dame dort, welche geniesserisch und völlig unbehelligt an ihrem Stumpen saugen darf, diese Dame sitzt Bloss zwei Meter Luftlinie von mir entfernt!" Er sagte: "Ja, aber diese feine Dame sitzt auch direkt unter dem Luftabzug!" Ich sagte: nichts.

Ist ja völlig egal, jedenfalls waren wir eben kürzlich wieder da. Und zufällig war der Kellner auch wieder da. Und Holla die Waldfee, diesmal war der Typ völlig breit, breiter noch wie der von Natur aus schon ordentlich breite Amazonas an seiner breitesten Stelle. So stand er manchmal minutenlang mit zwei Bier auf dem Tablett mitten im Spunten und suchte verzweifelt nach den Bestellern (die wohl schon vor Stunden gegangen oder verdurstet waren).

Verstehen Sie mich jetzt bitte auf keinen Fall falsch, ich möchte mich hier nicht fies und semi-anonym über eine miese Bedienung beschweren, sondern einfach ein paar Zeilen mit Nonsens füllen. Es ist auch keineswegs so, dass bekiffte arbeitende Leute bei mir Verachtung, Ekel oder gar Spott hervorrufen! Vielmehr verspüre ich Bewunderung, ein wenig Belustigung und natürlich vor allem blanken Neid.

Also, lieber Katastrophen-Kellner, ich mag dich und es tut mir furchtbar leid, dass du anscheinend die Last der ganzen Welt auf deinen Schultern zu tragen hast, aber würdest du mir bitte endlich mein Bier bringen?


INFOBOX
Interpret: Belle&Sebastian, Schottland
Album: Dear Catastrophe Waitress
Song: Dear Catastrophe Waitress
Jahr: 2003

Internet: www.belleandsebastian.com

Artwork: Upgegimptes Ferienfoto von mir.





Comments

Und was ist mit "Steak for Chicken" ???

Post a comment





SongOfTheWeek

Geschichten, die die Musik schreibt. 1x pro Woche, mit tollen Metaphern.

Share
Creative Commons License





Related Posts with Thumbnails