« Vangelis - «Blade Runner (Main titles)» | Main | Athena - «Öpücük» »

CSS - «Music Is My Hot Hot Sex»

SOTW #38-2006

Spiel mir mein Lied, Brighton

css-flickr.jpg

Ich will mich raechen. Denn: Gehe als nicht allzu stark abhaengiger Music Aficionado nach England und richte dein Leben so ein, dass es zur einem sehr grossen Teil aus Freizeit besteht. In einer Stadt wie Brighton bleiben als einzige Optionen Musik, Bier und Shopping. Die Stadt besteht aus 20% Clubs, 50% Pubs und 30% Shops. Alternativen gibt es so gut wie keine. Ein Pier versinkt seit drei Jahren in aller Schoenheit rostend im Meer und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch der andere verbleibende Pier abgefackelt wird. Denn England weiss: Alt und abgefuckt ist cool. Ausser in der Musik, da spielt man in der ersten Liga.

Obwohl ganz Brighton ohne Probleme zwischen den Buerkliplatz und den Hauptbahnhof gestopft werden koennte, strahlt die Stadt eine musikalische Aura aus, die beinahe alles durchdringt. Neben der Masse an Konzerten und Plattenlaeden werkelt in gut jedem zweiten Haus im Zentrum ein Label vor sich hin, mit dem Resultat, dass dir beim Verlassen des Bueros die gleiche Person nett die Tuere offen haelt, die drei Stunden spaeter auf der Buehne vor dir steht. Und abgesehen von diesen mehr oder weniger bekannten und erfolgreichen Musiker gibt es in der Stadt eine Menge Teenager, die schon mal das Rock-Star Dasein ueben. Dazu braucht es: Vier Freunde ('die Band'), wovon einer besonders cool ist und meistens eine grosse, verspiegelte Sonnenbrille traegt ('der Saenger'), schwarze, enge Hosen, eine betont nachlaessige Frisur. Und eventuell eine umgehaengte Gitarre. Auch ein lustiges Hobby ist es, Verstaerker durch die Stadt zu schleppen, zu Fuss. Das wirkt sehr ueberzeugend.

Kurz: Waere Brighton Web 2.0 und wuerde sich mein Leben nur im Internet abspielen und ich muesste alle meine Erlebnisse als Links in meinem del.icio.us-Account abspeichern, 'Musik' waere mit Abstand der am meisten verwendetste Tag. Aber obwohl das zwar eine tolle Sache ist (und dieses beste aller Hobbies eigentlich nie genug Aufmerksamkeit bekommen kann, da sind wir uns wohl einig), habe ich beschlossen, England (und Brighton) eins auszuwischen. Denn zu viel Liebe kann auch schaden, und aus einem gutmuetigen Aficionado wird langsam ein richtiger Junkie. Der offizielle SongOfTheWeek Nr. 38 kommt deshalb nicht von dieser lustigen Insel, sondern aus Brasilien. Von einer Band, deren Mitglieder erst angefangen haben Musik zu machen, nachdem sie sich bereits als Band zusammengeschlossen haben. Und die sagen: «Music Is My Hot Hot Sex». Das wiederum waere ein gutes Motto fuer Brighton.


INFOBOX
Interpret: CSS (Cansei De Ser Sexy), BR
Album: CSS
Song: Music Is My Hot Hot Sex
Jahr: 2006
Genre: Disco-Punk-Electro-Rock
Internetlink: CSS bei MeinRaum
Konzert: Am 28. November 2006 in der Roten Fabrik.
Ohrenwurm-Alarm: Track 3, «Alala»

Artwork: Flickr-User lonnehendrix








SongOfTheWeek

Geschichten, die die Musik schreibt. 1x pro Woche, mit tollen Metaphern.

Share
Creative Commons License





Related Posts with Thumbnails